Das Tagesgericht

In geheimer Mission?

(gh)Wenn Zeitungen Zeitungen wären in Lahr, dann würden sie mehr bieten als amtliche Verlautbarungen. Vier fahren nicht nach Lodz, aber wollen nach Lahr. Als 1. Hauptamtlicher Bürgermeister. Einer ist schon da und fällt mit dem Verteilen Leipziger Lerchen an Weihnachten auf. Er hat sich vom Parteilosen zum Sozi im Kreistag gewandelt, obwohl er vermutlich schon vorher Sozi war. Er hat allerlei, nicht aus Leipzig, versprochen, damals, 2010, als der Gemeinderat mit ihm die Amtsinhaberin von der „CDU“ abwählte. Was davon geblieben ist, wäre Aufgabe von Presse, zu berichten. Die aber hält sich wohl lieber an drei berühmte Affen. Bloß nicht auffallen mit Journalismus! Die „CDU“, welche Anspruch auf den Posten hätte, falls es kommunalpolitisch fair zuginge in Lahr, und der Gemeinderat nicht nur den Eindruck machte, einem SPD-OB zuzunicken, ist in der Storchenturmstadt praktisch nicht mehr auffindbar. Vorbei die Zeiten, da Namen nicht Schall und Rauch waren, wenn es um die CDU in Lahr ging. Liegt’s vielleicht an zuviel Quote? Lahrer Politik, wenn sie nicht gerade ausflippt über ein Millionending Landesgartenschau, macht mal wieder an Parkplätzen rum. Wozu? Wer kann, umfährt die barrierenreiche „City„. Den Dienstleistern ist zu empfehlen, an die Stadtränder umzusiedeln. Denn Innenstadtfahrten sind eine Krankheit für sich. Sollen sie doch alle Parkplätze mit immobilen E-Mobilen exklusiv vollstellen zur Bebilderung ihrer kleinen grünen Welt, wo die Blumen auf Köpfen wachsen. Wem das noch nicht genügt, der kann sich zertifizieren lassen in der Ortenau und sich auf „Genießerpfade im Kinzigtal“ machen, denn „Premiumwandern wird Trend“. Warum nicht gleich Kult? Jeder Blödsinn muss geadelt werden! Gerade scheint Völkerwanderung rekordverdächtig zu sein. Einer, der gerne Rekorde verkündet, ist Justizminister. Für dieses Revier hat er Superlative schon mit Einstellungen gemeldet, es gibt sie auch in seinen Knästen. Nun macht er den Tourismusminister und meldet für Baden-Württemberg wieder einen. Ob ihm, Guido Wolf, dem stumpf gewählten einstigen „Spitzenkandidaten“ der „CDU“ als Europaminister auch noch ein Rekord einfällt, beispielsweise in Bürgerferne?

Lahrer E-Immobiltät auf exklusiven Plätzen.

Müller rührt Werbetrommel für LGS    
Minister Peter Hauk besucht Gartenschau-Stand auf der CMT. „In Lahr läuft alles gut“
Die Blumenmädchen faszinieren die CMT: Mit einem doppelt so großen Stand wie vor einem Jahr präsentiert sich die Landesgartenschau Lahr auf der Reisemesse. Und das freut natürlich auch „Gartenschauminister“ Peter Hauk (CDU). Er war am Montag auf dem Stand, um Lahrs OB Wolfgang G. Müller die Hand zu schütteln. In Lahr sei alles gut, versichert Müller. „Ich bin heute morgen noch am Gartenschaugelände vorbeigefahren.“…
(Lahrer Zeitung. Hohoho! Jetzt trommelt der OB auch, nicht nur seine Frau? Übertreibt er nicht ein bisschen? Warum hat er nicht angehalten? Weil noch nichts fertig ist? Was läuft außer dem Wasser (zurück) gut? Nicht einmal der Verkehr um die große Insel LGS.)

10 .000 Hästräger werden erwartet
18. Ortenauer Narrentage in Willstätt live im SWR zu sehen
(Miba-Presse. Ist das nicht irre? Wimmel-TV mit öffentlich-rechtlichem Bildungsauftrag für Zwangsabgabe in einem Ort von 9000 Einwohnern mit „internationaler“ Mummenschanzinvasion. Warum nicht global? Könte alles auf dem Lahrer Flugplatz stattfinden: Ganzjahreskarneval mit täglich 300 000 närrischen Lahrern  in zwei Umzügen hin und zurück auf der Landebahn bei fünfstündiger Direktübertragung durch Kochtopfferngucken  für ländliche Lecker.)

=====================
NACHLESE
Kind wurde an Freier vermietet
Behördenversagen in Freiburg: Gericht schickt Jungen in Missbrauchs-Familie zurück
Ein Sexualstraftäter lebt bei einer Frau, die ein Kind hat – obwohl Richter ihm und ihr das verboten haben. Später stellt sich heraus: Das Paar bietet den Neunjährigen für Sex an. Der Freiburger Fall löst Debatten um mögliche Defizite und Verantwortlichkeiten aus.
(focus.de. Was nun Herr Guido Wolf?  Was noch? Von der Landrätin angefangen haben Verantwortliche in Freiburg zurückzutreten. Wegen erwiesener Unfähigkeit. Ihre Namen sind zu nennen. Ist es denn der erste Fall des Versagens mit tödlichen Folgen? Keine Frage der Quantität, sondern der Qualität des Personals. Die Vorsitzende Richterin ist  Eva Voßkuhle, die Ehefrau des derzeitigen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts. Landrätin Dorothea Störr-Ritter (CDU) und ihr Jugendamt stehen zum dritten Mal seit 2015 im Blickpunkt: der  drei Jahre alte Alessio aus Lenzkirch war von seinem Stiefvater getötet worden, nachdem das Jugendamt eine Inobhutnahme beendet hatte. Ärzte hatten vor den Zuständen in der Familie gewarnt. Für den „Flüchtling“ und erwachsenen „Jugendlichen“  Hussein K., Sextäter von der Dreisam,  hatte Jugendamt ohne Genehmigung eine Erziehungsstelle eingerichtet. Kretschmann, Kretschmanns Hut hütende Schäfer – was ist los im grünen Ländle? Ist niemand haftbar für sein Tun gegen Menschenrechte? Die „CDU“ schafft es schon nicht einmal mehr, in Freiburg einen Kandidaten für den OB-Posten aufzustellen. )
======================

___________________
Tweets aus der Redaktion
    ‏ @infoBILD
Richterin gibt Kinderschänder „zweite Chance“ – mit furchtbaren Folgen
http://bild.de/-54487634
(bild.de. Richterin?)
_____________________

widerstandflag

§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§
JETZT IST’S AMTLICH PER GERICHTSBESCHLUSS
GRUNDGESETZ UND RECHTSSTAAT ABGESCHAFFT
Gewöhnung an Massenzuwanderung
Obergrenze: Wie eine Zumutung zur Norm wird
Jetzt haben wir es sogar amtlich: Bei der Zuwanderung wird die „rechtsstaatliche Ordnung der Bundesrepublik  außer Kraft gesetzt“. Bei der Sondierung spielt das keine Rolle – SPD will noch mehr Migranten.
VON Alexander Wallasch
….OLG Koblenz 1. Senat für Familiensachen mit Entscheidungsdatum 14.02.2017. Dort nämlich heißt es zum Thema unerlaubte und strafbare Einreise in die Bundesrepublik Deutschland: „Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“…
(Tichys Einblick. Wann hat der Bundestag dies beschlossen? Einstimmig Merkel? Wäre es nicht einfacher, das bisschen „SPD“ dorthin wandern zu lassen, wo sie ständig Nachschub ordern wollen?)
§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

Innenministerium
Zahl der Asylbewerber 2017 deutlich gesunken
Nach 280.000 Anträgen auf Asyl in Deutschland 2016 ging diese Zahl im vergangenen Jahr auf gut 186.000 zurück.  Die meisten Antragsteller kamen erneut aus Syrien, gefolgt von Asylsuchenden aus dem Irak und Afghanistan. Insgesamt entschied das Bundesamt für Asyl und Flüchtlinge (BAMF) 2017 in über 600.000 Verfahren.Insgesamt entschied das Bundesamt für Asyl und Flüchtlinge (BAMF) 2017 in über 600.000 Verfahren.
(welt.de. Tritratrulala. Oder so. Glaubenssache, hat mit Fakten nichts zu tun. Wenigstens ein Minister, der für Miseren dieses Landes ohne Folgen außer teuren und auch kriminelllen zuständig ist. Wieso gibt es „Asylbewerber“? Ist ihm auch egal?)

Nur 0,7 Prozent asylberechtigt
Unverändert neue Asylsuchende: „Vorstellung der Asylzahlen 2017“
Von Alexander Wallasch
Geeignete Maßnahmen werden keine ergriffen, aber immerhin: die Massenzuwanderung wird wieder mit deutscher Gründlichkeit verwaltet…..
2017 entschied das Bundesamt über die Anträge von 603.428 Personen. Insgesamt wurden 20,5 Prozent der bearbeiteten Anträge nach der Genfer Flüchtlingskonvention positiv beschieden. Davon waren lediglich 4.359 Personen, also 0,7 Prozent asylberechtigt nach Art. 16a des Grundgesetzes und die verbleibenden 19,8 Prozent, die mit Flüchtlingsschutz ausgestattet wurden (nach § 3 des Asylgesetzes i. V. m. § 60 Absatz 1 d). Weitere 16,3 Prozent erhielten subsidiären Schutz im Sinne der Richtlinie 2011/95/EU. Und für knapp 40.000 abgelehnte Antragsteller wurde Abschiebungsverbot festgestellt. 38,5 Prozent wurden abgelehnt und immerhin 18,1 Prozent haben sich quasi von selbst erledigt…Die Zahl der illegal aufgegriffenen Personen hätte sich 2017 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Auch weiß der Innenminister, dass die Hälfte der Antragsteller, ihren Asylantrag nicht an der Grenze stellt, sondern irgendwo im Land. Dafür seien die Schleuser verantwortlich. Von sicheren Grenzen – sollte man hier anmerken – kann also nach wie vor nicht die Rede sein, wenn kommen kann, wer will, und vor allem, wie er will…
(Tichys Einblick. Warum ermittelt niemand gegen den geschäftsführenden Innenminister wegen mutmaßlicher Rechtsbrüche und des Verdachts der Beihilfe?)

Unverändert neue Asylsuchende:
„Vorstellung der Asylzahlen 2017“
Geeignete Maßnahmen werden keine ergriffen, aber immerhin: die Massenzuwanderung wird wieder mit deutscher Gründlichkeit verwaltet. In den Büros im BAMF klappen die virtuellen Aktendeckel in einer Geschwindigkeit, auf die die deutschen Oberverwalter stolz hinweisen.
VON Alexander Wallasch
(Tichys Einblick. Eimerkette unter dem Shit-Hole wird immer länger.)

Negativer Strompreis
Irrsinn der Energiewende wird jetzt offiziell ignoriert
Wegen des Überangebotes an Ökostrom fallen die Strompreise immer häufiger ins Negative. Das liegt an einem Konstruktionsfehler der Energiewende. Doch die designierte GroKo interessiert das nicht. Verlierer sind die Verbraucher. Es passiert meistens nachts und es passiert immer öfter. Wenn es über deutschen Dächern stürmt und sich die Windräder der Republik rasant drehen, gleichzeitig aber nicht so viel Energie benötigt wird, kommt es zum Chaos am hiesigen Energiemarkt – und die Preise stürzen ins Negative. Sonntagnacht war es wieder so weit. Käufer an der Energiebörse EEX bekamen den Strom nicht nur gratis, sondern auch noch 1,12 Euro pro abgenommener Megawattstunde obendrauf…
(welt.de.Nach diesem System hat die DDR Pleite gemacht. Dies hat Angela Merkel „gelernt“. Nun macht ein Volk Pleite und meldet die Insolvenz von Deutschland an, regiert von Dilettanten und Stümpern. Ohne japanisches Harakiri der Diktatur „CDU“-Merkel wäre das Leben für Deutsche in Deutschand bezahlbar. Wenn weg, dann weg. Die Katastrophe hat nicht in Asien stattgefunden, sie findet in der DEU statt. Beim Nachbarn Frankreich kostet 1 kw Strom 11 Cent, haben die E-Werke  zuviel Strom, gibt’s für 8 Cent das Kw für Haushaltsgeräte, diese schalten sich automatisch ein, wenn Strom in Überfluss vorhanden ist. Das kann Deutschland nicht?)

Minister reisen in Sachen E-Mobilität
Zwei Minister aus Baden-Württemberg brechen am Dienstag zu einer Delegationsreise nach Norwegen auf. Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) und Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) wollen in den kommenden Tagen Forschungs- und Entwicklungszentren im hohen Norden besuchen und mit Experten sprechen. Mit dabei ist eine rund 50-köpfige Delegation aus Wirtschaft und Politik. Im Fokus steht dabei die Frage, wie neue Mobilität und die dafür nötige Energieversorgung zusammenspielen können.
(swr.de. Ein grünes Wintermärchen. Können die nicht lesen? Warum besuchen sie nicht Monaco, da ist es jetzt wärmer. Zwergenland Norwegen mit 5,2 Millionen Einwohnern und Öl und Wasserkraft hat den E-Boom schon hinter sich: Manager-magazin.de: “ E-Auto-Vereinigung rät vom Kauf ab –  Warum Elektro-Autos in Oslo zum Problem werden“. Es fehlt an Ladesäulen . In Oslo fahren 40 Prozent der Autos elektrisch, im Land 35 Prozent. Hinter den E-Mobilen steckt Subvention: Mehrwertsteuer, Importsteuer und Kfz-Steuer fallen weg. In der Anschaffung kann die E-Variante vieler Autos deshalb günstiger sein als die mit Verbrennungsmotor. Keine Frage des Verstandes. In Norwegen kostet ein E-Golf rund 250.000 norwegische Kronen (27.000 Euro) und ein Benzin-Golf rund 300.000 Kronen (32.000 Euro.)

Henryk M. Broder
113 Tage nach der Wahl
Warum Merkel und Schulz plötzlich Freunde sind
Noch im Juni hat Martin Schulz die Kanzlerin verbal mit Dreck beworfen, jetzt plaudern und scherzen sie miteinander. Dafür gibt es nur eine Erklärung: Das alles ist ein Schauspiel – wenn auch eines ohne Drehbuch.
(welt.de. Oh doch, Schmierentheater haben feste Drehbücher.)

Groko-Beben bei der SPD!
Schulz in Dortmund als „Volksverräter“ beschimpft
Von PLUTO
An der Basis der SPD rumort es gewaltig. Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz ist Montagabend bei seiner Werbetour für die Groko an der Basis vor laufender Kamera lautstark beschimpft worden. „Sie sind ein Volksverräter. Schämen Sie sich!“, scholl es Schulz bei einem Fernsehauftritt vor der Veranstaltung in Dortmund entgegen.Schulz war für einen kurzen Moment konsterniert und unterbrach seine Rede. Er und und Andrea Nahles, die neben ihm stand, schauten peinlich berührt aber bemüht unbeeindruckt geradeaus und versuchten, den Vorfall mit gewollter Gelassenheit zu überspielen. Es war ihnen anzusehen, dass sie beide einen solchen Verbalangriff in einem Veranstaltungsort der SPD nicht erwartet hatten. Zumal man davon ausgehen konnte, dass es kein SPD-ferner Störer, sondern ein eigener Genosse war, der Schulz voller Wurt einen Verräter nannte.Als Schulz wieder Worte fand, wurde er erneut unterbrochen. Diesmal skandierte offensichtlich derselbe Zwischenrufer „Volksverräter, Volksverräter“. Schulz blieb äußerlich ruhig, sah zum Zwischenrufer hin und lächelte gequält. Dann sagte er, dass „Nazis dieser Art mit ihrem nationalsozialistischen Geschrei“ bekämpft werden müssten, damit sie bei uns keinen Platz haben….Die Moderatorin von n-tv, wo der Vorgang live berichtet wurde, überspielte den Vorfall und erwähnte ihn in der anschließenden Analyse mit keinem Wort. Man darf gespannt sein, ob auch die anderen „Qualitätsmedien“ darüber schweigen.
(pi-news.net. Von welchem Volk?)

merkelschulzherzelein

Zuwanderung
Was ist jetzt mit dem U-Ausschuss zu Merkels Asylpolitik?
Vor der Wahl machten sich FDP und AfD dafür stark, dass ein Untersuchungsausschuss die Politik der offenen Grenzen 2015 aufarbeitet. Doch inzwischen ist davon kaum mehr etwas zu hören.
(welt.de. Wo ist die AfD geblieben?)

Der CDUSPDCSU-Block
Demokratie, die in der Verfassung nicht vorgesehen ist
„Im Bundestag stimmen die Koalitionsfraktionen einheitlich ab. Das gilt auch für Fragen, die nicht Gegenstand der vereinbarten Politik sind“. Sagt das Sondierungsabkommen von Union und SPD. Was bleibt da vom unabhängigen Mandat des Abgeordneten?
VON Tomas Spahn
(Tichys Einblick. SED und Blockparteien DDR 2.0. Darf hinterher geklatscht werden, wenn die Jubelkinder und die Kinderarmee einmarschieren?)

Bundesländer
Länderfinanzausgleich steigt auf über elf Milliarden Euro
Der Finanzausgleich von finanziell besser und schlechter gestellten Bundesländern hat mit rund 11,2 Milliarden Euro einen neuen Rekordwert erreicht. Mehr als die Hälfte davon bezahlt der Freistaat Bayern.
(Junge Freiheit. Warum nicht Katalonien machen?)

Rede vor dem PLO-Zentralkomitee
Palästinenserführer nennt Israel „koloniales Projekt“
Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, hat Israel als „ein koloniales Projekt“ bezeichnet, „das nichts mit den Juden zu tun hat“. Außerdem erklärte der 82jährige Palästinenserführer den Friedensvertrag von Oslo für tot.
(Junge Freiheit. Werden die noch immer ausgehalten von EU und Deutschland?

Das Unwort des Jahres 2017
….Insgesamt sind 1316 Vorschläge per Mail oder Brief bei der Jury eingegangen. Hoch im Kurs stehen “Alternative Fakten”
(klassikradio.de. Selbst bei diesem Funker entkommt man links-grün-versiffter Propaganda nicht, denn diese popelige Wortfindung „Alternatve Fakten“ wurde rechtspopulistisch gebrandmarkt. Nur Fakten wären schöner! Die scheinen in diesem Land offenbarer Gleichschaltung nicht mehr möglich zu sein.  Das Ganze ist ein Schmarren, eigentlich suchen Elche selber welche: „Die Jury besteht aus vier ständigen und zwei in jährlichem Wechsel kooptierten Mitgliedern. Sie wird von Horst Dieter Schlosser vertreten, der ihr seit 1991 angehört. Bis 1994 wurde das „Unwort des Jahres“ im Rahmen der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) gewählt. Nach einem Konflikt mit dem Vorstand der GfdS machte sich die Jury als „Sprachkritische Aktion Unwort des Jahres“ institutionell unabhängig. Horst Dieter Schlosser war von 1991 bis 2011 Sprecher der Jury. Seit März 2011 ist Nina Janich Sprecherin der Jury. An der Auswahl des „Unwortes“ 2011 („Döner-Morde“) nahm als nicht ständiges Mitglied Heiner Geißler teil. Soweit Wikipedia. Niemand braucht’s!)

unwortzeitungfakes

Antisemitismus
Frankreichs Juden fühlen sich zu Hause nicht mehr sicher
Frankreich erlebt brutale antisemitische Angriffe. Juden wurden mehrfach in ihren Wohnungen überfallen. Der Antisemitismus-Beauftragte warnt vor der Verbindung von Linksradikalen und Islamisten.
(welt.de.Und Deutschland? Werden nicht massenhaft Antijuden ins Land gelassen?)

Afrikas „Kinderwettlauf“ – und das Leiden der Frauen
Nirgends bekommen Frauen so viele Kinder wie in Afrika. Im Niger liegt die Geburtenrate bei fast acht Kindern. Das führt nicht nur zu Überbevölkerung und Armut – sondern zu gesundheitlichen Leiden.
(welt.de. Deutschland wartet. Islam gehört ja zum Land.)

Leopard-2-Nachfolger
Europas neuer Superpanzer, gefangen in der Planungsphase
Der Leopard 2 soll und muss weiterentwickelt werden – geplant ist der Bau eines deutsch-französischen Superpanzers. Doch das Projekt kommt einfach nicht voran, während weltweit schnellere, modernere Modelle entstehen.
(welt.de.In Russland kaufen. Deutsch-französisch kommt meist Mist heraus.)

Mit dem Rücken zur Wand
Scheitert die GroKo, wird Merkel aus dem Amt gejagt werden
Die wütenden Wähler fordern nach vier Monaten eine stabile Regierung. Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz kann seine sozialdemokratischen Themen nicht durchsetzen. Die Nachwuchsorganisation Jusos wird gegen eine große Koalition stimmen.
(welt.de. Kleiko! Sollte sie nicht der Generalbundesanwalt auffangen?)

Nationales Waffenregister
Zahl der Waffenbesitzer in Deutschland steigt
Die Zahl der in Deutschland von Privatbesitzern registrierten Waffen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Mittlerweile verzeichnen die Behörden 5,37 Millionen Schußwaffen beziehungsweise Waffenteile. Auffällig ist auch der starke Anstieg bei den sogenannten kleinen Waffenscheinen.
(Junge Freiheit. Was bleibt den Bürgern anderes übrig in einem abgeschafften Rechtsstaat?)

SPD-Außenminister verbreitet wiederholt „türkische Wiederaufbaulüge“
Sigmar Gabriel: Türken haben Deutschland aufgebaut
„Deutschland hat viel davon profitiert, dass Menschen aus anderen Teilen der Welt, insbesondere der Türkei, nach dem zweiten Weltkrieg zu uns gekommen sind und das Land aufgebaut haben.“ Diese völlig faktenfreie Behauptung kommt nicht etwa wie gewohnt von türkischer Seite, sondern aus dem Mund des deutschen Außenministers Sigmar Gabriel (SPD).Gabriel verbreitete die Wiederaufbaulüge unwidersprochen am 6. Januar bei einer Pressekonferenz mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu in Goslar. Nachfolgend die für jeden nachprüfbaren Fakten hinsichtlich der Anwesenheit von zig Millionen Türken in Deutschland, und deren Beitrag zum Wiederaufbau des Landes: Am 31. Oktober 2017 jährte sich zum 56. Mal (1961) die Unterzeichnung des Gastarbeiterabkommens zwischen Deutschland und der Türkei. Im Gegensatz zum gerne von türkischer Seite erzählten Mythos „Deutschland hat türkische Gastarbeiter nach dem Krieg geholt und diese haben das Land wieder aufgebaut“, ging der Wunsch nach einem Abkommen nicht von Deutschland aus, sondern von der Türkei. Sowohl die Türkei als auch die USA hatten ein großes Interesse am Zustandekommen dieser Vereinbarung. Ein starkes Bevölkerungswachstum in der Türkei hatte zu hohen Arbeitslosenzahlen geführt. Diese hoffte man durch das Abkommen zu reduzieren. Außerdem sollten zurückkehrende Fachkräfte mit ihrem neu erworbenen Know-how die Effizienz der heimischen Industrie steigern. Ziel der USA war eine ökonomische Stabilisierung der Türkei, die 1952 in die NATO aufgenommen worden war….In Ihrem Buch „Diplomatische Tauschgeschäfte. ‘Gastarbeiter’ in der westdeutschen Diplomatie und Beschäftigungspolitik 1953-1973“ führt Heike Knortz das Zustandekommen des Vertrages auch auf außenpolitischen Druck der USA zurück: Zunächst reagierte die Bundesregierung zurückhaltend auf das Angebot. Arbeitsminister Theodor Blank lehnte das Angebot zunächst ab. Da er die kulturell-religiöse Distanz und mögliche aus dieser resultierende Konflikte als zu groß einschätzte, des Weiteren bestünde zunächst auch kein Bedarf an türkischen Arbeitskräften, da das Potenzial an deutschen Arbeitslosen aus strukturschwachen Regionen noch nicht hinreichend ausgeschöpft sei. Aufgrund des außenpolitischen Drucks der USA, welche nach der geostrategisch motivierten Aufnahme der Türkei in die Nato dieses Land ökonomisch stabilisieren wollte, übernahm das bundesdeutsche Außenministerium, im Gegensatz zum ursprünglich zuständigen Arbeitsministerium, die Verhandlungsführung mit der türkischen Republik. Bei Abschluss des Abkommens standen die außenpolitischen Ziele der Nato, sowie die innenpolitischen und wirtschaftlichen Ziele der Türkei im Vordergrund. Insbesondere erhoffte sich die Türkei einen Rückgang der hohen türkischen Arbeitslosenzahlen, welche durch ein dauerhaft über dem Wirtschaftswachstum liegendes Bevölkerungswachstum verursacht waren….Es ließen sich von 1961 bis 1973 viermal so viele Bewerber bei der „Deutschen Verbindungsstelle“ der Bundesanstalt für Arbeit registrieren, wie tatsächlich nach Deutschland vermittelt werden konnten….Ein Volk, das weltweit für seinen Fleiß, Handwerkskunst und Erfindergeist bekannt, bereits 1959 hinter den USA wieder zweitstärkste Wirtschaftsnation ist, war mit Sicherheit nicht auf größtenteils ungelernte Türken zum „Wiederbau“ seines Landes angewiesen. 1961 gab es in Deutschland nichts mehr zum „wiederaufbauen“. Eine gute Gelegenheit zum Wiederaufbau hätte es hingegen in der Türkei gegeben:…Bereits 1971 wurde das Abkommen wieder gekündigt, 1983 zahlte man „Rückkehrprämien“, damit Türken wie ursprünglich vereinbart in die Türkei reimigrieren….Diese eindeutige Faktenlage passt der Türkei nicht so recht in ihr eigenes Geschichtsbild. So behauptete hinsichtlich des bevorstehenden 50ten Jahrestages des Abkommen im März 2011 der damalige „Minister für Auslandstürken“ Faruk Çelik:..    […] In Anspielung auf die deutsche Kritik an türkischen Migranten erinnerte der Minister die Bundesrepublik auch daran, dass die Auswanderung keine Idee der Türken war: „Die Leute gingen, weil man nach ihnen rief.“ Nun müsse sich Deutschland verstärkt um eine gute Integration bemühen, was bedeute, „Kultur und Religion“ der Türken zu respektieren. […] Ebenso gab der damalige türkische Staatspräsident Abdullah Gül das Märchen vom dringend benötigten türkischen Gastarbeiter zum Besten:…„Die Türken sind damals einer Einladung gefolgt. Deutschland brauchte Arbeitskräfte, die Türken machten sich auf den Weg.“
Selbst die Bundesregierung klammerte, aus welchen Gründen auch immer, die Geschichte des Zustandekommens der Anwerbung aus:…Ehemalige deutsche Bundeskanzler und Minister verzichteten auf falsche Rücksichtnahme bei Ihrer Bewertung der Folgen des Abkommens wie nachfolgende Zitate belegen:
Helmut Schmidt (SPD) in der Wochenzeitung „Zeit“ vom 5.2.82:
    „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze!“
Manfred Börner (SPD und hessischer Ministerpräsident) 1982:
    “Es kommt, solange ich in Hessen etwas zu sagen habe, kein Türke mehr ins Land. Denn die sozialen Folgekosten sind so hoch, dass es unverantwortlich ist, das fortzusetzen.“
Helmut Kohl, in einem ZDF-Interview v. 3.10.1982, dem ersten Tage seiner Kanzlerschaft:
    „Aber es ist auch wahr, dass wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in der Bundesrepublik nicht halten können, dass das unser Sozialsystem, die allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht hergibt. Wir müssen jetzt sehr rasch vernünftige, menschlich sozial gerechte Schritte einleiten, um hier eine Rückführung zu ermöglichen.“
und an anderer Stelle:
    „Das Problem ist, dass wir offen aussprechen müssen, dass wir mit der Zahl der türkischen Gastarbeiter bei uns, wie wir sie jetzt haben, die Zukunft nicht erreichen können. Die Zahl kann so nicht bleiben. Sie muss verringert werden.“
Trotz aller Fakten, wird das Märchen vom Wiederaufbau Deutschlands durch Türken nicht nur bis zum Erbrechen von selbigen, sondern auch immer wieder von deutsch-feindlichen Politikern wie Sigmar Gabriel einmal bereits im Juli 2017 dieses Jahres zum Besten gegeben….
(pi-news.net. Die Erde ist eine Scheibe und die Volkshochschule Goslar hat keinen Kurs „Geschichte und Erdkunde für Außenminister“. Märchen aus 1000 und 1 Umnachtung. Getürkt?)

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Nigerianer festgenommen
Ostbahnhof in München: 59-Jährige Russin beinahe im Zwischengeschoss vergewaltigt
…Bei dem Opfer handelt es sich um eine 59-jährige Russin. Die Frau mit Wohnsitz in München lernte gegen 3 Uhr in einem Linienbus einen 24-jährigen Nigerianer kennen, am Ostbahnhof stiegen die beiden schließlich aus.Wie die Frau gegenüber der Polizei angab, ging sie mit dem jungen Mann gerade durch das Zwischengeschoss, als er sie plötzlich zu Boden warf, ihr Strumpfhose und Slip vom Körper riss und sie vergewaltigen wollte. Ein 61-jähriger Türke bemerkte den Vorfall zum Glück rechtzeitig und informierte die Polizei, welche kurze Zeit später am Tatort eintraf und den 24-Jährigen festnehmen konnte.
(focus.de. Nacht ahnungslos in „Deutschland“?)

Bluttat in Drogeriemarkt durch Afghanen
15-Jährige in Kandel erstochen: Staatsanwaltschaft geht nun von Mord aus
Im Fall des getöteten Mädchens in Kandel wird nun wegen Mordes gegen den Verdächtigen (der Täter ist Afghane unbekannten Alters) ermittelt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er heimtückisch handelte – und Heimtücke ist ein Mordmerkmal.
(focus.de. Wie haben die das gemerkt?)

Das ist die Lebenslüge der Sozialdemokraten
Die SPD ist nicht schwach, weil sie schlecht mitregiert hätte. Der wahre Grund für den Niedergang ist, dass sich die Parteispitze bis heute über ihren Anteil an der Flüchtlingskrise in die Tasche lügt.
(welt.de. Ist die „SPD“ nicht deutschfeindlich und belügt sich und die Öffentlichkeit?)

Männlich, jünger und billiger – Flüchtlinge entlasten Krankenversicherung
Mit der Zuwanderung nach Deutschland steigt die Zahl der Mitglieder in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Weil die Neumitglieder jünger und seltener krank sind, stabilisieren sie die Finanzen. Doch das Geld kommt vom Bund.
(n-tv.de. Denn sie wissen nicht, was sie schreiben. Vom Steuerzahler kommt das Geld! Als was arbeiten Analphabeten aus der Dritten Welt hier?)

Tuberkulosebakterien.
2016 wurden in Deutschland insgesamt 5915 Tuberkulose-Fälle registriert. Das Erkrankungsrisiko lag bei ausländischen Staatsbürgern 19-mal höher als in der deutschen Bevölkerung
Unbekannter Erreger
Multiresistente Tuberkulose-Keime bei Flüchtlingen entdeckt
Forschern ist es gelungen, einen Ausbruch eines multiresistenten Stamms der Tuberkulose nachzuweisen. Dieser wurde bei 29 Flüchtlingen entdeckt, die über das Horn von Afrika nach Deutschland gelangten.
(welt.de. Gehört nach Deutschland? Und der Amtseid?)

EU-Außengrenze
Spanien: Zuwanderung übers Mittelmeer steigt auf Rekordhoch
Im vergangenen Jahr hat die EU-Grenzschutzagentur Frontex mehr als 200.000 versuchte Grenzübertritte in die EU gezählt. Dabei hat sich die Zahl der über das Mittelmeer nach Spanien kommenden Einwanderer nahezu verdreifacht. Die spanische Regierung befürchtet eine neue Ausweichroute für die Schlepperbanden.
(Junge Freiheit.Was macht Spanien in der Nato, wenn die nicht einmal ihren Strand schützen können vor Gummibooten?)

 

„Demokratie gibt es hier nicht“

Alarmierender Kommentar eines Russen zur Situation in Deutschland

(www.conservo.wordpress.com)

(Netzfund)

Bitte lesen, er ist jede Zeile wert!

(Auszug:)

Der Genozid an den weißen Europäern findet statt:

an den Deutschen.

Und jeder, der sich dagegen wehrt,

wie die Polen und Ungarn,

wird als Antidemokrat bezeichnet.

Auch wenn sie Volksabstimmungen abhalten.

Ich habe mir Deutschland als Wahlheimat ausgesucht. Ja, auch wegen der wirtschaftlichen Perspektiven. Noch während meines Studiums habe ich Deutsch gelernt, Kontakt zu deutschen Firmen aufgenommen, und in der Firma, die mir damals einen Job angeboten hat, arbeite ich noch heute. In Deutschland habe ich selbstfinanziert weiter Deutsch gelernt, bis DSH2, so dass ich wissenschaftlichen Vorlesungen folgen könnte.

Ich habe monatelang auf ein Arbeitsvisum gewartet und musste alles mögliche nachweisen: Wohnung, Deutschkenntnisse, Job. Ich habe noch nie Sozialleistungen bezogen, immer Steuern bezahlt, und ich verdiene nicht schlecht. Doch jetzt sehe ich, wie Millionen ungebildeter, teils analphabetischer, gewaltbereiter, fundamentalistischer Moslems nach Deutschland gelassen werden. Einfach so! Und nicht nur das: Die dürfen sogar ihre Familien nachholen. Ich nicht! Aber ich muss mit meiner Arbeit und meinen Steuern die alle mitbezahlen. Ich will niemanden nachholen. Es geht mir um´s Prinzip!

Als ich nach Deutschland kam, hatte ich gewisse Vorstellungen: die Demokratie, Strebsamkeit … eben die üblichen Klischees. Hier angekommen war das erste, was mir auffiel, wie asozial, aggressiv und respektlos sich die Muslime, hauptsächlich Türken, benehmen. Ich bin aufgewachsen in einer Gesellschaft, wo Kinder über schlechte Schüler gelacht haben. In der deutschen Gesellschaft bekommen gute Schüler Prügel von asozialem, größtenteils muslimischem …..! Und die Deutschen finden das gut so. What the fuck ist hier los?

Ich stelle fest: Demokratie gibt es hier nicht. Aber über Russland wird gehetzt. Deutsche Medien nennen Putin einen Diktator. Orban wird ein Antidemokrat genannt, obwohl er seine Politik demokratisch in einem Referendum vom Volk hat absegnen lassen. Was in Deutschland undenkbar wäre. Die Deutschen hatten einen Gauck, der den Schweizern, der Vorzeige-Demokratie Europas, empfahl, dem Volk keine wichtigen Entscheidungen zu überlassen, weil es dumm sei. Das muss man sich mal vorstellen.

Das ist hier schlimmer als Istanbul. Sogar die Türken dort sind europäischer und gebildeter als das …, was sich Deutschland in den letzten 60 Jahren importiert und herangezüchtet hat. Und jetzt werden Analphabeten importiert. Die Moslems haben die Macht auf den Straßen und üben einen stetigen Gewaltdruck aus. Frauen und auch Männer wechseln die Straßenseite, um ja keinen Streit zu bekommen. Oder Schlimmeres.

Wer kommt denn aus Syrien nach Deutschland? Assad baut jede Menge Wohnungen in Damaskus für Flüchtlinge, mit Geldern aus Russland. Selbstverständlich können die islamischen Terroristen und ihre Familien, die das Land mit Krieg überzogen haben, dort nicht wohnen. Und Assad ist mit Hilfe von Russland dabei, diese Terroristen zwar langsam, aber sicher zu besiegen. Also WER kommt nach Deutschland? Ja richtig! Nicht die gebildeten, studierten, weltoffenen Menschen aus Damaskus und anderen Großstädten, die arbeiten und das Bruttosozialprodukt Syriens am Laufen halten, damit das Land nicht komplett den Bach runtergeht. Nein, es kommen die Terroristen und ihre Familien nach Deutschland, die vor Assad und den Russen fliehen müssen, weil sie den Krieg verlieren.

Über russische Medien wird gemotzt. Aber ich sehe hier, wie die Medien eine verlogene Propaganda fahren, dass mir übel wird. Und Ihr Deutschen müsst für einen Großteil dieser Medien sogar Abgaben bezahlen. Ihr werdet gezwungen, für Eure Gehirnwäsche zu bezahlen. Gehirnwäsche ist Folter am Volk!

Putin beantwortet zwei Mal im Jahr mehrere Stunden lang Fragen aus dem Volk; das wird live im Fernsehen übertragen. Er erklärt damit den Menschen seine Politik, und die Menschen verstehen das. Die Zustimmungswerte für Putin sind keine Hexerei! Putin ist volksnah! Was macht Merkel? NICHTS! Sie regiert, und das deutsche Volk hat seine Fresse zu halten und keine Fragen zu stellen. Ist das Demokratie? Es wurden Wahlfälschungen aufgedeckt, und passierte den Verantwortlichen irgendwas? Nein, die sitzen immer noch in ihren Ämtern. Ist das ein Rechtsstaat?

Deutschland ist Zensurweltmeister. Mehr Löschanfragen als Russland, China oder Nordkorea. Ist das Meinungsfreiheit? Ständig werden Videos gelöscht, wenn man sich kritisch zu der Asylpolitik äußert. Ist das Meinungsfreiheit?

Deutschland ist NICHT das demokratische Land, in dem ich leben wollte. Ich bin überzeugter Demokrat und werde hier von Faschisten als Nazi bezeichnet. Mein Großvater hat sein Leben gelassen im Kampf gegen Nazis. Ich erkenne Faschisten, auch wenn sie sich Demokraten nenne. Ich erkenne Faschisten, auch wenn sie sich Antifa nennen, oder CDU/CSU oder Grüne oder Linke oder SPD oder FDP.

Wieder sehe ich, wie in Deutschland die Meinung unterdrückt wird, Bücher aus den Regalen genommen werden. Videos zu löschen ist das Gleiche wie die Bücherverbrennung in der Reichskristallnacht. Der Antisemitismus hat wieder Hochkonjunktur, und es werden Millionen Judenhasser importiert.

Ich bin Demokrat! Ich liebe Deutschland und wünsche den Deutschen, dass die ihr eigenes Land haben, denn ich wollte nach Deutschland kommen und nicht nach Mekka. Aber ich hasse Moslems, wenn sie eine terroristische, faschistische, gewaltverherrlichende, fundamentale Kultur vertreten, geschaffen von Mohammed,….der im Koran zum Mord an Ungläubigen aufruft, also auch zum Mord an mich. Und dessen Aufruf viele Moslems weltweit Folge leisten. Es gibt keinen einzigen toleranten islamischen Staat auf der Welt. Es gibt keinen toleranten Islam.

Wieder findet in Deutschland ein Völkermord statt. Nur sind die Opfer diesmal weiße Europäer. Und warum? Weil die zu gebildet sind. Wer gebildet ist, stellt Fragen, hat eigene Meinungen.

Billige Arbeitssklaven, die an ein Paradies nach dem Tod glauben und die Unterdrückung und Ausbeutung im Diesseits für eine von Allah gegebene Prüfung halten, bitten Allah um ein besseres Leben nach dem Tod; deshalb stellen sie keine Fragen bei  verantwortlichen Wirtschaftsfaschisten.

Wer an Gott glaubt, ist leicht beherrschbar und genügsam. So bleibt den Mächtigen mehr übrig. Das ist der Grund, warum der weiße Europäer unbequem geworden ist und (schleichend kann man das schon nicht mehr nennen, es geht in den Endspurt) mit gezieltem Terror ausgerottet wird. Ihm wird aberzogen, Kinder zu machen, ihm wird die Lust genommen, noch Kinder in eine islamisierte Welt zu setzen.

Der Genozid an den weißen Europäern findet statt: an den Deutschen. Und jeder, der sich dagegen wehrt wie die Polen und Ungarn, wird als Antidemokrat bezeichnet. Auch wenn sie Volksabstimmungen abhalten.

Wenn, falls nötig, es zu einem Bürgerkrieg kommen sollte mit dem Ziel, Deutschland wieder zu einem demokratischen Land zu machen mit einem funktionierenden Rechtsstaat, Sicherheit für den Bürger und Meinungsfreiheit mit einer freien, investigativen und neutralen Presse, wenn es das nicht mehr geben sollte, dann werde ich an der Seite der Deutschen kämpfen und viele andere Russen mit mir, da bin ich mir sicher!

(Danke an Ferdinand Gerlach für den Hinweis!)

Wohin laufen die Leser?

Eine Besucherin: Rohrkrepierer für SPIEGEL – Pour le Mérite für COMPACT

Von PETER BARTELS

Der SPIEGEL „enthüllt“ in seiner aktuellen Print-Ausgabe vom 13.1.2018, dass Jürgen Elsässer früher Kommunist war. Dass er mal für die frühere DDR-Postille JUNGE WELT, sogar für KONKRET (die Polit-Titte von einst) geschrieben hat. Der heute Putin „vergöttert“ und Merkel verabscheut, ein deutscher Stephen Bannon…

… und der hat immerhin Trump zum Präsidenten gemacht. Gut, Bannon hatte und hat mit seiner Netz-Zeitung BREITBART allein in den USA viele Millionen Leser – Elsässer bringt es in Deutschland gerade mal auf ein paar Zehntausend. Aber: Während die Auflage von Elsässers COMPACT-Magazin von Monat zu Monat steigt, sinkt die Auflage vom SPIEGEL von Woche zu Woche. Unter anderem deshalb, weil Elsässer seine Leser nicht zu „erziehen“ versucht, wie der SPIEGEL sogar die allerletzten Getreuen, die immer noch ausharren. Und weil COMPACT heute handwerklich und journalistisch so gut ist, wie der SPIEGEL einst unter Rudolf Augstein und Stefan Aust mal war.

Jedenfalls haben die eitlen Mutti-Vergötterer dem Renegaten Elsässer eine nette Blondine namens Melanie Amann auf die Pelle gehetzt. Die erschnüffelte erstmal „Aramis“ von Estée Lauder, notiert angeekelt eine Kippe im Mundwinkel, eine graue, lange Mähne, verquollene Augen vom offenbar letzten Redaktions-Suff und fröstelt ebenso offenbar: Weil die Wohnzimmerfliesen so kalt sind, wirke der ganze Raum so ungemütlich.

Immerhin ein COMPACT-Poster mit Putin an der Wand und den alten Preußen-Generalfeldmarschall Blücher hinterm Schreibtisch entdeckt die Melanie auch; genau, der, von dem wir den Spruch „ran, wie Blücher“ haben („wie Ziethen aus dem Busch“ war ein anderer, Leute!). Für die blonde Juristin und Ex-Präsidentin des deutschen „Debattier-Clubs“ offenbar spießig bis furchtbar: Sogar ein alter Schlitten mit neuen Weihnachtspäckchen steht da rum bei Elsässer. Und … die ganze Hütte irgendwo im Vorort von Berlin – ist auch noch „extra aufgeräumt“. Sowas aber auch, Mellie!! Aber das kommt vielleicht davon, das Elsässer eine Freundin hat, die sogar seine dritte Frau werden könnte. Jesses!! Und womöglich ist die Dame ja keine #MeToo-Matrone, sondern findet den alten Glatzkopf Meister Proper schöner. Seufz!
Der Artikel von Melanie Amann über Jürgen Elsässer – nachzulesen im SPIEGEL Nr. 3/2018.

Die Melanie ernennt Elsässer jedenfalls im Verlaufe der drei Seiten langen SPIEGEL-Story (sic) mal zum „Agitator“, zum „Chefpropagandisten der rechten Szene“… Mal zum „Mann für die Massen“, mal zum „Patrioten“, der allerdings „Hitler in eine Reihe mit der Kanzlerin stellt“ (Heil? Huch!!). Dann aber schreibt die nette Blondine einen Satz, den sich ihr baumlanger Chefredakteur Klaus Brinkbäumer hinter den SPIEGEL stecken sollte: „Auf dem rechten Marktplatz gibt es Wachstum und Bewegung …“

Warum das so ist, sagt die Maus nicht. Also sagen wir’s: Weil die deutsche Journaille von SPIEGEL bis BILD, von ZDF bis PHOENIX sich längst zu Arschkriechern der Mächtigen geschrumpft haben.

Die Leser haben gehofft und gewartet, dann sind sie nur noch gelaufen. Auf den „Marktplatz“, auf dem noch Deutsch gesprochen wird. Auf dem Allah noch schlicht Gott heißt, sich Männer noch über hübsche Frauen freuen dürfen, ohne sie gleich flach zu legen. Da hilft weder ein verzwergter Sozi mit der Paragraphen-Sichel, noch eine alternde Plautze, weder sein lustloses Moslem-Muttchen, noch ein verlogener EU-Eunuche – die Menschen, die zum „Pegida-Martplatz“ laufen und Elsässer lesen, wissen genau, was sie wollen: Deutschland. Nicht mehr die arroganten Arschkriecher und Abschaffer. Und BRD buchstabieren immer mehr so: AfD. Und das ist auch gut so …

„Der Agitator“ – Rohrkrepierer für den SPIEGEL, Pour Le Mérite für COMPACT.
(pi-news.net)

Das Tagesgericht

Wer kommt auf sowas? Zu Bett gegangen in Ruinen. Sonst haben Lahr und Seelbach nichts zu bieten, außer zwei Steinhaufen?  Eine alte Resterampe gibt’s um jede Ecke. Die ganze A5 ist eine Deutsche  Trümmerstraße, denn wenn sich adeliges Raubgesindel nicht gegenseitig ausgelöscht hat, kamen schnell die Franzosen über den Rhein und  machten Feuerchen. Lust auf Urlaub? Klar. Aber wo?

(gh)Wenn der Gemeinderat das Hauptorgan einer Gemeinde ist, warum schlagen dann überall Bürgermeister und sogar Ortsvorstehr, welche an deren Weisungen gebunden sind, wie die Pfauen Rad? Warum werden Bürgermeister, welche auszuführen haben, was Gemeindräte beschließen, wie Heilsbringer nach einem Führerprinzip angehimmelt sowohl von deren Trompetern, die einst Presse waren, wie auch von den Bürgern, welche von ihren Vertretern Ansprachen zum neuen Jahr zu erwarten hätten? Verkehrte Welt. Zumindest müsste zu erwarten sein, dass Bürgermeister vortragen, was sie im Auftrag des Gemeinderats abgesprochen haben. Dann ließe sich eventuell das Schlimmste von dem verhindern, was aus Kleinkasperdorf zur Weltrettung proklamiert wird. So aber plustern sich selbst Ortsrumsteher auf,  wie sie manchmal scherzweise genannt werden, machen aber auch nur, was alle Sandmännchen und Sandmädchen jeden Tag tun: den Bürgern Sand in die Augen zu streuen und Untätigkeit, Unfähigkeit und tägliches Versagen als weiteren Erfolgsgarant für den Untergang eines Landes auszugeben: von Deutschland. Am Grundgesetz haben sie sich alle messen zu lassen, an ihrem Amtseid. Und da versagen sie jämmerlich. Daran ändern auch zu Unterhaltungsshows inflationär aufgeblasene Neujahrsempfänge nichts, an die übergangslos  Zunftabende von Narren anknüpfen können. „Mutig, mutig, liebe Brüder“, heißt es im Schweizer Beresina-Lied, gewidmet den mit Napoleons gescheiterter Armee in Russland beim Rückzug untergegangenen Schweizer Soldaten. „Mutig, mutig, liebe Brüder, gebt das bange Sorgen auf; morgen steigt die Sonne wieder freundlich an dem Himmel auf“.  Reden auf Neujahrsempfängen zu halten, das ist das eine, Handeln das andere. Wer von den Grüßaugusten zum neuen Jahr nennt die Probleme überhaupt beim Namen? Die, welche mit Aufweichung des Rechtsstaats und unkontrollierter Masseneinwanderung illegaler und meist straffälliger Immigranten zu tun haben? Warum geben sie sich als brave Befehlsemfänger her für jene, welche dabei sind, einer „CDU“-Kanzlerin folgend entgegen deren Versicherung „Deutschland wird Deutschland bleiben – mit allem, was uns lieb ist“, dieses Deutschland abzuschaffen?  Deutschland braucht mehr denn je heute Politiker, welche sich an ihren Taten messen lassen und nicht an ihren Reden  vor Neujahrsmikrofonen als Helden auf Hasenjagd. Geschäft und Geschwätz regieren nun mal die Gesellschaft, auch wenn Land ohne Grenzen gar kein Land ist.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Helden auf Hasenjagd.

polizeisymbol„IHR REVIER“
Jugendgruppe attackiert Rettungsdienst – Widerstand gegen Polizei
Freiburg Bereits am Freitag, dem 12.01.2018, um 19:25 Uhr, rief eine Rettungswagenbesatzung die Polizei um Hilfe, da sie während der Behandlung einer betrunkenen Person in der Eschholzstraße auf Höhe der Ferdinand-Weiß-Straße von einer ca. achtköpfigen Jugendgruppe angegangen wurde. Dabei hätten die Jugendlichen gegenüber den Rettungskräften mitgeteilt, dass man sich in ihrem „Revier“ befinde und sie dort nichts verloren hätten. Zwar kam es schließlich nicht zu einem körperlichen Angriff, die Rettungskräfte konnten die Behandlung des Betrunkenen aufgrund der aggressiven Anfeindungen der Jugendgruppe jedoch nicht fortsetzen und zogen sich in den Rettungswagen zurück, von wo aus sie die Polizei verständigten. Als die Streifen an der Einsatzörtlichkeit ankamen, flüchteten die Jugendlichen. Einer Streife des Polizeireviers Freiburg-Nord gelang es schließlich den Hauptagressor anzuhalten, woraufhin dieser sich aufbaute und sich der vorläufigen Festnahme widersetzte. Nachdem dieser durch die Streife fixiert worden war, kamen die anderen Jugendlichen herbeigerannt, um dessen Freilassung einzufordern. Unter Hinzuziehung weiterer Polizeikräfte der Freiburger Reviere sowie der Bereitschaftspolizei konnte die Situation wieder beruhigt werden. Insgesamt wurden drei Beschuldigte vorläufig festgenommen. Dabei handelte es sich um einen 17-Jährigen und einen 16-Jährigen libanesischer Staatsangehörigkeit sowie einem 16-jährigen Deutschen. Sie werden sich wegen verschiedener Delikte zu verantworten haben. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen an ihre Eltern überstellt.
(Polizeipräsidium Freiburg)

Minderjährige „Flüchtlinge“ aus Container befreit
Zwei minderjährige Flüchtlinge sind am Sonntag auf einem Parkplatz an der A8 bei Hohenstadt (Kreis Göppingen) aus einem Container geholt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Durch Hilferufe sei die Polizei auf den 14-Jährigen aus Afghanistan sowie den 17-jährigen Iraker aufmerksam geworden. Der Fahrer des Sattelzugs habe den in Bulgarien verplombten Container an der österreichisch-deutschen Grenze übernommen. Unmittelbare Lebensgefahr habe für die beiden nicht bestanden. „Der Container wurde belüftet und sie hatten Essen und Trinken dabei“, sagte ein Sprecher. Nach dem Öffnen des Containers hätten sich die Jugendlichen erkundigt, ob sie nun in Deutschland seien. Sie wurden dem Jugendamt des Landkreises Göppingen übergeben und dort zunächst in eine Unterkunft für unbegleitete Minderjährige gebracht.
(swr. „Flüchtlinge“? Wie wär’s mit Information statt Propaganda? Wer’s glaubt, ist selig. Sind das nicht Kriminelle? Was machen die hier, warum werden die nicht sofort außer Landes geschafft?`Wann machen Polizei und Justiz, was sie machen sollen?)

Massenschlägerei
TübingenWegen gefährlicher Körperverletzung und Verdachts des schweren Landfriedensbruchs ermittelt das Kriminalkommissariat Tübingen gegen insgesamt vermutlich rund 40 Beteiligte einer Schlägerei, die sich am Sonntagnachmittag, gegen 16 Uhr, im Bereich der Köstlinstraße ereignet hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren dort zwei rivalisierende Gruppen überwiegend junger Männer aneinander geraten und hatten sich heftig geprügelt. Nachdem die Polizei alarmiert worden war, flüchteten die Beteiligten. Im Rahmen der Fahndung mit etlichen Streifenwagen konnten aber insgesamt 18 Verdächtige im Alter zwischen 17 und 33 Jahren, darunter eine 22-jährige Frau vorläufig festgenommen werden. Bei den Festgenommenen handelt es sich um neun Syrer, fünf Deutsche, drei Türken und einen Kroaten, wobei die Gruppe Syrer auf der einen Seite, die anderen Personen auf der anderen Seite gestanden sein soll. Bei den Verdächtigen und in Tatortnähe wurden etliche Schlagwerkzeuge und ein Messer beschlagnahmt. Die Ermittlungen zu den weiteren, noch unbekannten Verdächtigen und dem genauen Hergang dauern an. Auch wenn bislang niemand Verletzungen geltend machte, ist anhand der gesicherten Spuren davon auszugehen, dass es bei der Auseinandersetzung Verletzte gab. Außerdem sollen vermutlich aus einer Schreckschusswaffe mehrere Schüsse abgegeben worden sein. Hintergrund der jetzigen Auseinandersetzung dürfte nach teilweise vorliegenden Angaben der Verdächtigen eine vorausgegangene Schlägerei am 09.01.2018 im Bereich des Anlagensees/Europaplatzes gewesen sein. Hier waren vier junge Syrer angeblich von einer Gruppe von vier Männern und zwei Frauen attackiert worden. Dabei war auch ein Schlagstock zum Einsatz gekommen. Ein 18-jähriger Syrer hatte Gesichtsverletzungen erlitten, die in einer Klinik behandelt werden mussten.  
(Polizeipräsidium Reutlingen. Sowohl in diesem Fall wie auch in dem Freiburger verschweigt der SWR die Herkunft der Täter. Ist für die das alles normal deutsch und üblich?)

=============
NACHLESE
KEIN POLITISCHER SKANDAL ERSTER KLASSE?
Chef der Kultusministerkonferenz (Linke):
Ost-West-Schüleraustausch
Der neue Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Helmut Holter (Linke), hat einen innerdeutschen Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschland vorgeschlagen. „Wir brauchen nicht nur Schülerprojekte im Austausch mit Polen oder Frankreich, sondern auch zwischen Leipzig und Stuttgart“, sagte der thüringische Bildungsminister (Linke) den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). Das könne helfen, den innerdeutschen Dialog zu fördern. „Ich bin der Überzeugung, dass Ost und West viel zu wenig miteinander reden über das, was war und was heute ist“, sagte Holter. „Ostdeutsche Erfahrungen müssen in den Westen gebracht werden und umgekehrt.“…
(t-online.de. Geht’s noch? Hat er in der Grundschule gefehlt, um zu erfahren, dass sein „Ostdeutschland“ Mitteldeutschland ist und dieser Teil Deutschlands nicht die Dritte Welt? Wieso stellt eine Nachfolgepartei der SED einen Minister und dann noch für Bildung? So ist Hopfen und Malz verloren in Deutschland. Warum nicht erst zwischen Karlsruhe und Stuttgart beginnen? Mit folgender Vita wird heutzutage einer „Chef der Kultusministerkonferenz“ der Bundesrepublik Deutschland:  1953 in Ludwigslust geboren, 1971 Abitur  in Halle (Saale), studierte Holter an der Bauingenieurhochschule in Moskau, das er 1976 als Diplomingenieur für Betontechnologie beendete.Danach war er als Technologe und ab 1979 als Produktionsleiter im VEB Beton Nord in Milmersdorf, Kreis Templin, Bezirk Neubrandenburg tätig. Von 1981 bis 1985 war er hier Sekretär der SED-Betriebsorganisation.1985 begann er ein postgraduales Studium an der Parteihochschule der KPdSU in Moskau, das er 1987 als Diplom-Gesellschaftswissenschaftler abschloss. Anschließend war er bis 1989 in der Abteilung Bau/Verkehr/Energie bei der SED-Bezirksleitung Neubrandenburg tätig. Schon seit 1973 war Holter Mitglied der SED. Von 1991 bis 2001 war er Landesvorsitzender der PDS in Mecklenburg-Vorpommern sowie von 2000 bis 2002 Mitglied des PDS-Parteivorstandes, 1998 bis 2006 Minister für Arbeit und Bau des Landes Mecklenburg-Vorpommern,  April 2009 bis September 2016 Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern. 2016 führte Holter, wie bereits 2011, Die Linke als Spitzenkandidat in den Landtagswahlkampf. Seit 2017 ist er Minister für Bildung, Jugend und Sport in Thüringen. Quelle: Wikipeda. Wo bleibt der Aufschrei in diesem Land, von Politik und Medien? Ist das nicht ein Skandal sondergleichen? Wird da nicht ein ganz großer Bock zum Gärtner gemacht mit einem ehemaligen verantwortlichen Funktionär einer untergegangenen sozialistisch-kommunistschen Diktatur und  Unrechtsstaat? Armes Deutschland!)
=================

leninbildunghalt

Neue Haltestelle Lenin auf dem Weg zur Bildung in Deutschland mit einem sowjetisch geschulten Erzkommunisten als Oberlehrer der Nation? Lenin: „Schlimmer als blind sein ist nicht sehen wollen“. Nicht auszudenken, wenn das ein AfD’ler wäre. Antifa-Aufstände  und Lichterprozessionen wären das Mindeste.Krefeld

++++++++++++
SONNTAGSUMFRAGE
INSA: CDU: 31,5 Prozent (wer tippt noch immer auf Merkel und gegen Deutschland?), SPD: 18,5, AfD: 14, Linke: 11,5 (wer wählt Kommunisten?, Grüne: 10, FDP: 9,5. Kleine Koalition: nur noch 50 Prozent!
++++++++++++

Trio überfällt Frau (23) und vergeht sich sexuell an ihr – dann greift ihr Hund an
In der Nacht zu Sonntag haben drei bislang unbekannte Männer in Krefeld eine Frau (23) überfallen, die mit ihrem Hund Gassi ging. Anschließend begannen sie, sich sexuell an der Frau zu vergehen. Weil sie sich wehrte und der Hund laut bellte und knurrte, flüchtete das Trio.
(focus.de. Wo bleibt die Täterbeschreibung?  Ist jetzt der Hund dran wegen Fremdenfeindlichkeit? Kommentar eines Leser: „Ein befreundetes Ehepaar aus Shanghai sagte mir neulich, dass sie ihre Tochter (14) auf ein Internat entweder nach Deutschland oder in die USA schicken wollen. Ich habe den beiden dringend davon abgeraten ihre Tochter nach Deutschland zu schicken mit Verweis auf die desolate Sicherheitslage aufgrund der destabilisierenden Politik der deutschen Regierung. Das Ganze habe ich dann untermauert mit Weblinks zu Zeitungsberichten Mit eben diesem Inhalt wie oben genannt. Man schämt sich als Deutscher für sein eigenes Land. Soweit ist es gekommen“.)

Saarbrücken
Gruppe raubt 17-Jährigen vor dem Staatstheater aus
Mehrere junge Männer aus einer etwa 30-köpfigen Gruppe haben am Freitagabend einen 17-Jährigen aus Kleinblittersdorf erst von seinen Freunden abgedrängt und dann ausgeraubt. Die Täter verübten das Verbrechen gegen 21 Uhr auf dem Tbiliser Platz vor dem Staatstheater. Sie erbeuteten eine Mütze und den Inhalt eines Rucksacks. Schaden: etwa 50 Euro. Der junge Mann blieb unverletzt. Das teilte die Polizei mit. Sie sucht Zeugen des Überfalls.
(Saarbrücker Zeitung. Niemand hat was gesehen?)

Facebookseite gelöscht – Patronenhülse um Hals – „Gewinnspiel“ eine Mekka-Reise
Diaa/Mohammed auf Facebook: Ich werde die Deutschen islamisieren
Von SELBERDENKER & MICHAEL STÜRZENBERGER
Nein, Deutschland ist keine geschlossene Anstalt – es ist eine nach allen Seiten offene. Es geht hier auch mal wieder um den erwachsenen „KiKA“-Kinderkanal-Star Mohammed und seine minderjährige deutsche Braut, deren Liaison unseren gutgläubigen deutschen Kindern für unser GEZ-Geld als süße Love-Story verkauft wurde. Das KiKAgate offenbart aber einen immer tieferen Islamsumpf: Es ist schon äußerst peinlich gewesen, dass sie uns den erwachsenen Moslem als minderjährig aufgetischt haben, obwohl jeder Mensch mit etwas Hirn auf den ersten Blick erkennen kann, dass dies Unsinn ist. Dass der gefaked minderjährige KiKA-Hauptdarsteller Mohammed ein bekennender Islam-Hardliner ist, scheint in dem Laden auch überhaupt kein Problem zu sein. Bei ARD und ZDF geht man eben mit der Zeit – aber leider mit dem Hintern zuerst, während man mit dem Kopf im Sand der politischen Korrektheit eine lange Furche zieht. Auf diese Weise merkt man nie, dass die ganze Richtung falsch ist. Das Kikaninchen ist zwar ständig blau (was nicht mehr verwundert) aber da würde wohl selbst ein Nagetier bei KiKA kündigen oder wenigstens verschreckt davon hoppeln – wenn es denn könnte. Und wenn alles für KiKA immer noch nicht blöd genug gelaufen ist, dann hört man noch das: Laut Recherchen des Journalisten Oliver Janich, in Rücksprache mit seinem der arabischen Sprache mächtigen Kollegen Imad Karim, hat unser lieber KiKA-Star Mohammed (neben Bildern von Todesengeln und netten Gruppenbildchen mit subjektiv leicht debil wirkenden deutschen Mägdelein) folgenden Satz bei Facebook in arabischen Schriftzeichen gepostet:  „Ich werde mit Allahs Hilfe bewirken, dass ich die Deutschen islamisiere (aus ihnen Muslime mache).“ Die stellvertrende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch, hat ebenfalls einen Übersetzer eingeschaltet, der zu einem ähnlichen Ergebnis kommt: Wie jeder Fall dieser Art – ein Einzelfall, klar. Sowas kommt vor, rutscht auch einem netten Mohammed(aner) gern mal so raus. Schnell vergessen, wie die Sache in Kandel ja auch schon Geschichte ist. Islamkritiker Sebastian Nobile hat zudem herausgefunden, dass der stramme Mohammedaner offensichtlich eine Patronenhülse an seiner schwarzen Gebetskette trägt: Im Twitter-Strang der äußerst fleißigen AfD-Bundestagsabgeordneten plazierte ein Follower die Altersfeststellungen anhand verschiedener Bilder von Mohammed. Sie bewegen sich alle zwischen 29 und 36: Ein weiterer Follower entlarvt das vermeintliche „Gewinnspiel“, an dem Mohammed auf der Facebookseite von Pierre Vogel teilgenommen haben will – weswegen er die Seite geliked habe – als reines Last-Minute-Angebot zu einer Mekka-Reise mit den strammen Salafisten Abul Baraa und Abu Hamsa alias Pierre Vogel. Ohne „Gewinnspiel“: Um seine Spuren zu verwischen, hat Mohammed seine Facebookseite „dia.jadid“ mittlerweile gelöscht. Aufmerksame Beobachter haben aber vorher herausgefunden, dass er mit anderen strammen Moslems Nachrichten austauschte, die auf einen gefährlichen Radikalen schließen lassen könnten: Es ist schlimm genug, was zu Merkels Gästen gehört. Der Staat rät aber nicht etwa dazu, nach all den sehr realen Negativerfahrungen, im Umgang mit Kerlen aus archaischen Kulturen zumindest vorsichtig zu sein. Nein, im Irrenhaus Deutschland geschieht das genaue Gegenteil.In jeder gesunden Kultur ist man Fremden gegenüber zunächst vorsichtig. Man will erst prüfen, was ihre Absichten sind. Die naheliegendste Absicht von eindringenden fremden Männerhorden ist Beutesuche, wozu seit Menschengedenken auch Frauen gehören. Das ist schrecklich archaisch – aber leider wahr. Wer alle Tore öffnet, lässt auch die Feinde rein, zieht diese sogar gerade magisch an! Diese Leute denken, wir Deutschen haben den Verstand verloren. Wer alle Tore öffnet, die eigene Bevölkerung und die eigene Polizei das ausbaden lässt, ist boshaft oder zumindest töricht. Doch wer diese Toren immer wieder auf die Throne setzt, ist ein noch größerer Tor! Oder, Frau Holzner? Gabriele Holzner. Hessischer Rundfunk Fernsehdirektorin 60320 Frankfurt.
(pi-news.net)

Diese Neutralität ist Parteinahme
Das Auswärtige Amt vergreift sich im Ton
Von Gerd Buurmann
Das Auswärtige Amt rief „alle Seiten“ und somit ausdrücklich auch die Seite des Opfers auf, „aktiv zur Deeskalation“ beizutragen. So werden Täter zu Opfern. …Am 9. Januar 2018 wurde der Rabbiner und freiwillige Mitarbeiter der humanitären Hilfsorganisation „Roter Davidstern“, Raziel Shevach, in der Nähe von Nablus in seinem Wagen während der Fahrt von einem Terroristen aus einem vorbeifahrenden Auto erschossen. Er erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen und hinterlässt eine Frau und sechs Kinder, von denen das jüngste erst zehn Monate alt ist. Das Auswärtige Amt Deutschlands erklärt zu diesem Anschlag: „Der tödliche Anschlag gestern auf einen Bewohner eines israelischen Siedlungsaußenpostens im Westjordanland bestürzt uns sehr…..Wir erwarten, dass alle Seiten aktiv zur Deeskalation beitragen.“ Das Auswärtige Amt hat es tatsächlich getan. Es hat „alle Seiten“ und somit ausdrücklich auch die Seite des Opfers aufgerufen, „aktiv zur Deeskalation“ beizutragen….
(Tichys Einblick. Was ist von dieser „Geschäftsführung“ Deutschlands anderes zu erwarten?)

Große Koalition
CDU und CSU knicken bei Asylpolitik ein
Die Union ist bei den Sondierungsgesprächen zur Großen Koalition in der Asylpolitik eingeknickt. Die SPD-Delegationsteilnehmer hatten von Parteichef Martin Schulz die nachträgliche Streichung des Satzes aus dem Abschlußpapier gefordert: „Residenzpflicht herrscht und das Sachleistungsprinzip gilt“.
(Junge Freiheit. Was ist an Zwergen groß? Die Volksverblödungssondierung hat als Ergebnis doch nur ein Wort: Merkel. Der ist ja bekanntlich ansonsten alles egal.)

merkelegalohnenamen

 In Libyen sitzen Schätzungen zufolge zwischen 400.000 und eine Million Migranten fest
EU will gestrandete Migranten schnell in Sicherheit bringen
Seit der Schließung der Mittelmeer-Route sitzen Hunderttausende Migranten in Libyen in der Sackgasse. Die EU will nun schnell mit deren Evakuierung beginnen. Ein Teil wird nach Europa umgesiedelt.
(welt.de. Spinnen die EU’ler?)

„Shithole“-Affäre „Trump hat recht – Nigeria ist ein Drecksloch“
US-Präsident Trump erntet weltweit Kritik für seine abfällige Bemerkung über Haiti, El Salvador und afrikanische Staaten. Wir dokumentieren die Stellungnahme des nigerianischen Entertainers MC Chaz auf Facebook….Ich bin ein Nigerianer, der in den USA lebt. Und wenn ich sagte, dass mich Trumps jüngste Bemerkung aufgeregt hat, würde ich lügen. Es geht um Veränderung, und der erste Schritt ist, zu akzeptieren: Nigeria ist in der Tat ein Drecksloch. Deshalb verstehe ich nicht, warum sich alle so aufregen.Ein Land, in dem die Arbeiter über Monate nicht bezahlt werden, ein Land, in dem die Sicherheitskräfte Menschen nicht schützen können, ja, Menschen um ihr Leben bringen, ist ein Drecksloch-Land. Ein Land, in dem man für Elektrizität bezahlt, aber keine bekommt, ein Land, in dem der Preis für Nahrung für viele Bürger untragbar geworden ist ohne Aussicht auf Besserung, ist ein Drecksloch-Land. Ein Land, in dem das Justizsystem manipuliert werden kann von bestimmten Leuten, die Geld, Macht und Einfluss haben, in dem die Armen und weite Teile der Bevölkerung nichts zu sagen haben, ein Land, dessen Präsident hinnimmt, dass seine Bürger Kriminelle sind, ist ein Drecksloch-Land. Ein Land, in dem jeden Tag Menschen sterben, weil sie Hunger leiden, ein Land, in dem Menschen zur Schule gehen, Abschlüsse manchen und Master, aber keine Arbeit finden, wo Hochqualifizierte als Uber-Fahrer oder Taxifahrer enden, ist ein Drecksloch-Land. Also, Leute, wovon redet ihr? Wären unsere Länder keine Dreckslöcher, wären wir alle nicht in den USA oder in Großbritannien oder in Malaysia oder Italien. Wir wären in unseren Ländern. Wenn ihr also verletzt oder beleidigt seid wegen der Bemerkung eines Mannes, der rassistisch ist, der keine Schwarzen mag, der total arrogant ist, dann muss ich sagen: Diesmal hat er recht. Wenn ihr beleidigt seid: Lasst uns uns zusammentun und unsere Drecksloch-Länder reparieren! Ich rede nicht für andere Länder, weil ich sie nicht kenne, ich rede über das, das ich kenne: Nigeria mit seinem Potenzial, mit seiner Substanz, ist derzeit ein Drecksloch. Die unter euch, die nie in Nigeria waren, die nicht die Lage in Nigeria kennen – ihr wisst nicht, wovon ihr redet. Wenn ihr euch verletzt fühlt: Vergesst Facebook, vergesst Instagram, vergesst, was ihr im Ausland macht, das mag alles nützlich und sinnvoll sein, und fragt euch, was ihr tun könnt, um unser verdammtes Drecksloch-Land zu reparieren. Wenn ihr nichts tut, dann seid auch nicht beleidigt. Ich für meinen Teil gehe zurück nach Nigeria, um es zu reparieren, Schritt für Schritt….Aber bis dahin ist das die Wahrheit. Die Wahrheit ist bitter, aber wir müssen sie annehmen.
(welt.de. Wenn die EU und eine deutsche Diktatur nicht bereit sind, die Realität zu sehen und anzuerkennen, dann werden weiterhin Länder gemästet mit dem Geld europäischer Steuerzahler, ohne für sich selbst Verantwortung zu nehmen. Wer Kinder für indische Kinder  Geld betteln lässt oder als BRD eine halbe Millarde „Entwicklungshilfe“ spendet, dem geschieht es recht, wenn er demnächst selbst Dritte Welt wird.)

Substanzverlust der Kirche
Katholische Medienkrise: Tagespost und Theo kämpfen
Mit einem Kraftakt versucht die katholisch-konservative Tagespost ihr Überleben zu sichern. Sie ist eine wichtige Stimme, eine kleine Bastion des Widerstands gegen einen linksgrünen Zeitgeist, der sich auch in den Kirchen und den kirchlichen Medien breitmacht.
VON Thorsten Meyer
(Tichys Einblick. Auch nur noch ein Verein wie viele.)

Immobilienmarkt
Makler warnen vor Wohnungsnot wegen Asylkrise
Immobilienmakler haben vor einer Verschärfung der Wohnungskrise durch den Asylzuzug gewarnt. „Die Flüchtlingskrise hat nicht vieles, sondern alles verändert und verschärft die Wohnungskrise“, sagte der Vorsitzende des Rings Deutscher Makler Berlin-Brandenburg, Markus Gruhn. Viele Asylsuchende zögen aus Gemeinschaftsunterkünften in reguläre Wohnungen und vergrößerten damit die Nachfrage.
(Junge Freiheit. Es gibt keine Asylkrise, sondern eine Politikerkrise und die Abschaffung des Rechtsstaats.)

Vor dem Aus
Damoklesschwert über dem Riesen-Airbus A380
Zum Abschied gab es von John Leahy ungewöhnlich ehrliche Worte. Der scheidende Chef-Verkäufer von Airbus räumte jetzt erstmals ein drohendes Ende des A380-Großraumjets ein, sollte Großkunde Emirates keine weiteren Maschinen bestellen….Der letzte neue Großauftrag für den laut Listenpreis 445,6 Millionen Dollar teuren Riesen-Airbus liegt schon lange zurück….Von den insgesamt 317 Bestellungen sind bereits 222 ausgeliefert, davon allein 101 an Emirates, dem mit 142 bestellten Maschinen mit Abstand größten A380-Kunden. Von den 95 verbleibenden Aufträgen gelten zudem nicht weniger als 47 als wackelig….Sollte es tatsächlich zur A380-Einstellung kommen, wären viele Millionen Steuergelder verloren, die in die A380-Entwicklung als sogenannte rückzahlbare Darlehen von den Airbus-Kernländern geflossen sind.
(welt.de. Verflogen.)airbusschwarzach

Fehler? Wo?

Islamisierung mit den Öffentlich-Rechtlichen?

Von Vera Lengsfeld

Der umstrittene Film „Malvina, Diaa und die Liebe“ hat eine so breite Debatte ausgelöst, dass sich der Hessische Rundfunk (hr) gezwungen sah, zu seiner Verteidigung eine Sondersendung dazu auszustrahlen (http://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/engel-fragt/sendungen/video690~_story-sendung-25228.html). Darin wurde der Film noch einmal gezeigt, damit sich „die Zuschauer ein Bild machen können“. Anschließend gab es die Diskussionsrunde „Engel fragt – Spezial“.

Zusätzlich peinlich für den Sender war, dass am Tag der Sendung bekannt wurde, dass der im Film Diaa genannte Mohammed die Seite des islamistischen Hasspredigers Pierre Vogel gelikt hatte. Ich habe mir die Diskussion angeschaut, weil ich wissen wollte, wie der hr mit dem Problem umgeht.

Es gab neben dem Moderator fünf Diskutanten. Einer davon war der AfD-Bundestagsabgeordnete Dirk Spaniel, die anderen waren Lamya Kaddor, die in jeder Runde sitzt, wenn es um Islam oder Islamismus geht, die Medienpädagogin Maya Götz, hr-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner und Thomas Mücke, ein Jugendarbeiter mit Extremismus-Erfahrung. Fünf gegen einen – das seit Jahren übliche Schema.

Um es gleich vorweg zu sagen: Herr Spaniel hat sich in keine der vielen Fallen locken lassen, die ihm gestellt wurden. Er ist bewundernswert sachlich geblieben und hat sich nie provozieren lassen. Es ging gleich zu Anfang los. Spaniel legte seine Bedenken dar und wies darauf hin, dass es schwierig für eine junge Frau werden könnte, sich von einem Mann zu trennen, der sie als sein Eigentum ansieht („Sie gehört mir“). Die Frage von Kaddor, was denn dann passieren würde, konterte Spaniel mit: „Das müssten Sie besser wissen, als ich.“ Worauf Kaddor, die sich selbst als halb syrisch, halb deutsch vorstellte, antwortete: „Woher soll ich das wissen?“ und weiter penetrant versuchte, Spaniel zu verleiten, auf allgemein bekannte Präzedenzfälle hinzuweisen.

Frau Götz bemühte sich, den Eindruck zu verbreiten, der Film sei eigentlich eine Warnung für junge Mädchen gewesen, Beziehungen mit jungen Männern aus dem arabischen Kulturkreis einzugehen. Von hundert Kindern, die sie zum Film befragt habe, hätte die große Mehrzahl der Mädchen geäußert, dass sie einen Mann wie Mohammed nicht zum Freund haben wollten. Wie gut, dass Frau Götz nicht von der AfD ist, denn ihre Untersuchungsergebnisse wären sonst als rassistisch gebrandmarkt worden.

Bei der heiklen Frage, warum aus Mohammed im Film Diaa wurde, musste Fernsehdirektorin Holzner einräumen, dass Mohammed der Name ist, der im Pass des jungen Mannes steht. Diaa wäre sein Spitzname. Warum man ihn dem Publikum nicht mit seinem richtigen Namen vorgestellt hat, sagt sie nicht. Man habe den jungen Mann genau überprüft, ob er für eine Sendung geeignet sei. Dass er Pierre Vogel gelikt habe, hätte man zu spät erfahren. Vorher hat es in der Sendungs-Ankündigung geheißen, Mohammed würde zu seinem Like Stellung nehmen. Das geschah allerdings nicht. Das Interview, das man mit ihm gemacht hatte, würde aus Verantwortung für sein Wohlergehen nicht ausgestrahlt, denn der junge Mann hätte Morddrohungen erhalten, weil er seiner Freundin zu viel durchgehen lasse. Aus den islamistisch motivierten Morddrohungen, von denen die Fernsehdirektorin sprach, machte Moderator Engel später „Morddrohungen von rechter Seite“ und setzte dann noch schnell ein „und von anderen Seiten“ hinzu.

Der Extremismusexperte Thomas Mücke sprach davon, dass Mohammeds Like auf der Seite eines islamistischen Hasspredigers vielleicht nur aus Versehen passiert sei, oder aus Unwissen. Richtig schlimm dagegen fand er, dass Bild diesen Like thematisiert hat. Eine besorgte Frage war dann, ob man Mohammed nicht in die Arme von Extremisten treiben würde, weil man sein Like öffentlich diskutiere. Überhaupt gab sich Moderator Engel große Mühe, dem AfD-Mann Spaniel dafür verantwortlich zu machen, dass es im Internet einen Shitstorm gegen den Film und seine Protagonisten gegeben hätte. Auch diese Attacke parierte Spaniel so geschickt, dass sie praktisch ins Leere lief. Aber es bleibt der Versuch des Senders, alle besorgten Eltern, die sich zu diesem Film geäußert haben, in die rechte Ecke zu stellen.

Nach den üblichen Hinweisen, dass es auch deutsche Männer gäbe, die ihre Frauen und Kinder verprügelten und auf Evangelikale, die ein ähnliches Frauenbild hätten, wie Muslime, konterte Spaniel richtig, dass dies aber in unserer Gesellschaft kein akzeptiertes Verhalten wäre und er ein Problem darin sähe, dass Mohammed, der bei uns Schutz gesucht und gefunden hätte, uns seine Regeln oktroyieren will.

Am Schluss behauptete Moderator Engel, dass die ganze Aufregung „mit der Verunsicherung der Gesellschaft“ zu tun hätte. Die eigentliche Frage wäre, wie schafften „wir es, mit den Fakten umzugehen, ohne in Hysterie zu verfallen“. Die Gesellschaft sei „gefordert, keine Spaltungsprozesse zu befördern“.

Wie Kanzlerin Merkel hat der Sender keinen Fehler gemacht. Die abgehängten Hysteriker sind schuld. Quod erat demonstrandum.
(vera-lengsfeld.de)